Craniosacrale Begleitung

Die Craniosacral Therapie wurde begründet von dem Amerikaner William G. Sutherland (1873-1954). Er war ein Pionier auf dem Gebiet der Osteopathie und entwickelte die kraniale Osteopathie.  John E. Upledger (1932 – 2012) baute sie zur heutigen Craniosacral Therapie aus.  Heute hat die Craniosacral Therapie viele Bezeichnungen: Craniosacrale Körperarbeit, Craniosacrale Heilkunst und Craniosacrale Balance sind einige Beispiele. Für uns ist die Craniosacrale Begleitung eine sehr passende Bezeichnung unseres Tuns.

Das Cranium ist der Kopf und das Sacrum das Kreuzbein. 

Zwischen diesen beiden Strukturen unseres Körpers fließt die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit: der Liquor. Der Therapeut erspürt den Craniosacralen Rhythmus des Liquors an verschiedenen Strukturen des Körpers: den Füßen, dem Rumpf und dem Kopf und begleitet ihn. Der Patient liegt bekleidet und bei Bedarf warm in eine Decke gehüllt auf einer Therapieliege und entspannt sich während der Behandlung. Verschiedene Griffe werden vom Therapeuten mit minimalem Druck ausgeführt. Während der Begleitung erfährt der Körper eine Entspannung und einen Zustand des Wohlbefindens, der Ruhe und der Stille. Die unterschiedlichen Strukturen des Körpers können reagieren und sich regulieren. Das geschieht durch die natürlichen Selbstheilungskräfte, die in jedem Körper vorhanden sind und durch die Begleitung aktiviert werden. Die Craniosacral Therapie ist eine Form der Osteopathie, die auf biodynamische Weise wirkt.

Erfahrungen zeigen mehr als viele Worte. Probieren Sie es aus und erfahren Sie am eigenen Körper die wohltuende Wirkung der Craniosacralen Begleitung. Für eine Behandlung nehmen Sie sich 90-120 min Zeit und kleiden sich möglichst bequem.